Forum



WWBT 2012 - The Final Chapter

 

 

Alles hat ein Ende, so auch die WWBT 2012.

 

Heute stand also der 9. und damit letzte Lauf der diesjährigen WWBT auf dem Programm.

Um 9:00 Uhr wurde ich von Wil abgeholt, um mit dem Auto nach Iserlohn zu fahren.

Dort haben wir dann im Start/Zielbereich Sebastian getroffen,mit dem wir die heutige Strecke gemeinsam unter die Stollen genommen haben.

 

Pünktlich um 10:00 Uhr ging es dann auf die große Runde.

Recht schnell wurde einem klar, das die heutige Route fast identisch mit der des ASC 09

vor 14 Tagen sein würde.

Klingt komisch? - Ist aber so! :-)

 

Kontroll und Verpflegungpunkt:

 

Irgendwo auf der Strecke zwischen Hennen und Geisecke:

 

Kurz vor der Zielankunft bei Iserlohn-Kalthof:

(Hier ist Sebastian dann irgendwie verloren gegangen und ward nicht mehr gesehen ...)

 

Wil und mein heutiges Arbeitsgerät nach der Tour und mit einer ordentlichen Schlammpackung.

 

 

 

 

btw, der vorletzte Fahrer ist meinereiner ;-)

 

 

FAZIT:

 

Eine vom ersten bis zum letzten Lauf durch und durch super organisierte Veranstaltung,

mit vielen landschaftlichen Höhepunkten.

Meine pers. Highlights waren die CTFs in Neuenrade und am Möhnesee.

Diese Touren werde ich im kommenden Sommer bestimmt noch einmal fahren!

 

Was mir dieses Jahr sehr aufgefallen ist, war die doch hohe Anzahl an Defekten unterwegs.

Toi, Toi, Toi - Ich hatte nicht einen einzigen ...

 

Der einzige kleine Kritikpunkt:

Die zum großen Teil identische Route des PSV-Iserlohn und des ASC 09 Dortmund.

Ich bin mir sicher das die Gegend rund um Iserlohn auch eine andere Strecke zulassen würde.

 

 

Auf Wiedersehen WWBT 2012 - Hallo NRW CTF-CUP 2012!

 

 

 

 

5 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 8

 

 

Da stand heute dann also mit dem 8. Lauf der WWBT 2012 bei Sprinter Waltrop

der Vorletzte der diesjährigen Veranstaltung auf dem Programm.

Dieser begann schon vor dem eigentlichen Start mit einer großen Überraschung,

da Zenon bei mir nicht mit einem seiner MTBs vorbeikam, sondern mit seinem Rickert.

 

Auf meine Frage: "Meinst du das jetzt ernst?"

bekam ich in zenontypischer Manier die Antwort:

"Klar, ist doch unsere Hausstrecke und die kenne ich wie meine Westentasche!"

(Dazu später mehr :p)

 

Demnach waren unsere Arbeitstiere heute also folgende:

 

Also auf und die knapp 13km durch den Nieselregen nach Waltrop abgekurbelt.

Dort dann schnell eingeschrieben und dann wie üblich Bekannte begrüßt und Kaffee getrunken.

(War ja auch noch 'ne gute Stunde Zeit bis zum Start.)

 

Punkt 10:00 Uhr dann gemeinsam mit Zenon auf die Strecke,

der - wie sollte es auch anders sein? - schon bei den ersten Schlammpassagen ins Fluchen kam :-)

 

1000 zenon'sche Flüche und eine Menge Kilometer später bei der ersten Kontrolle in Brambauer.

 

10.000 zenon'sche Flüche und 53km später und mit einer ordentlichen Schlammpackung im Ziel.

 

Fazit:

Wieder eine durch und durch perfekt organisierte Veranstaltung.

Diesmal durch Ermangelung an Höhenmetern im Highspeed-Modus absolviert.

Auch ein durchgehend fluchender Zenon ist zu ertragen :-)

 

Inklusive Hin/Rückfahrt auf knapp 80km gekommen.

 

 

Auf Wiedersehen Waltrop - Hallo Iserlohn!

 

 

 

0 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 7

 

 

Das Beste vorweg:

Trotz aller apokalytischer Prophezeiungen im Vorfeld hat es heute während der gesamten Tour nicht einmal geregnet!

(Lediglich auf meinem Rückweg nach Hause bin ich in einen kurzen Hagelschauer geraten.)

 

Da weder Zenon, Kai noch Wil heute konnten, bin ich gegen 8:45 Uhr allein mit dem Bike los

und pünktlich zum Startschuss um kurz vor 10:00 Uhr in Aplerbeck angekommen.

Dort habe ich dann auch Steffi und Mario getroffen, mich noch schnell eingeschrieben,

um dann mit den Beiden gemeinsam zu starten.

 

Wie schon im letzten Jahr war auch diesmal der Abschnitt direkt nach dem Anstieg im Wald

total verschlammt und demnach auch sofort sehr selektiv.

Wer den nötigen Platz hatte konnte links auf dem Feld dem Matsch halbwegs entgehen.

Ich hatte leider ein paar Absteiger direkt vor mir und musste so leider auch mit den Schuhen auf Tauchstation gehen.

 

Mit gefühlten mindestens 1kg mehr am Bike und ebenso viel Mehrgewicht an den Schuhen,

ging es dann auf zur ersten Kontrolle in, oder kurz nach Iserlohn-Hennen.

Da ich keine Lust hatte auszukühlen, habe ich zugesehen das ich schnell wieder los kam.

 

Irgendwo auf freier Strecke zwischen den Kontrollstellen.

 

Mein heutiges Arbeitstier auf einem der schöneren Abschnitte der CTF.

 

Nach 53 absolvierten Kilometern war dann erstmal Anstehen am Bikewaschplatz angesagt.

(Hier habe ich dann auch Mario & Stef wiedergetroffen, die die kurze Runde gefahren sind.)

Wie der "Bursche" in der roten Jacke es geschafft hat so sauber zu bleiben ist mir ein Rätsel!

 

Mein Bike und ich sahen nach der Tour zum größten Teil jedenfalls so aus ...

 

 

 

 

 

Auch dieser 7. Lauf reiht sich als perfekt organisiert in die Reihe der vorhergegangenen ein.

 

 

Auf Wiedersehen Dortmund - Hallo Waltrop!

 

 

 

0 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 6

 

 

Den heutigen 6. Lauf der WWBT 2012 habe ich gemeinsam mit Wil in Angriff genommen,

der dann auch pünktlich heute Morgen bei mir an der Tür klingelte.

Schnell den Wagen gepackt und auf zum Startplatz nach Günne, direkt am Ufer des Möhnesees.

 

Nach den üblichen Formalitäten und dem natürlich obligatorischem Kaffee vor dem Start,

ging es dann auch gleich schon los auf die 46km Strecke.

 

Nach einem wirklich nicht zu unterschätzenden Wurzelpfad die 1. Kontrollstelle,

an der es verpflegungstechnisch an nichts mangelte.

 

Ab hier galt es erst einmal gut Höhenmeter in den Arnsberger Wald zu bewältigen.

 

Wil mit seinem Marin ...

 

und ich, hoch oben und mitten im irgendwo.

 

Wunderschöne Location, inklusive wärmender Feuerstelle, für die 3. Kontrolle.

 

Direkt nach der Kontrolle ging es dann eine ganze Weile erst einmal nur knackig bergauf,

(Hier hat Wil dann von meinem Hinterrad abreißen lassen müssen und wir haben uns erst im Ziel wiedergetroffen.)

und dann über einen teils völlig vereisten Wurzeltrail wieder Richtung See hinunter.

Diesen galt es dann zu überqueren um auf der anderen Seite wieder gut Höhenmeter zu machen.

 

Traumhafter Blick auf den Möhnesee, oberhalb von Körbecke.

 

 

Von dort ging es dann fast nur noch über offenes Feld wieder retour zum Start/Zielplatz.

 

Alles in Allem eine perfekt organisierte Veranstaltung und 46 fantastische Kilometer

durch wunderbar abwechslungsreiche Landschaft.

 

 

Alle 3 Strecken zum downloaden unter:

hansatour.de

 

und die 46er alternativ auch direkt hier:

download

 

 

 

8 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 5

 

 

Pünktlich wie die Feuerwehr war Kai heute früh zur verabredeten Zeit anwesend,

um gemeinsam mit mir beim fünften Lauf der WWBT 2012 teilzunehmen.

Nach einer Tasse Kaffee ging es dann auch um Punkt 10:00 Uhr auf die Strecke.

 

Kontrollpunkt/Verpflegungsstelle Jugendherberge Cappenberg:

(Inklusive musikalischer Untermalung ...)

 

Kai mit seinem erst gestern fertig gewordenen '92er Wheeler und meinem Rocky Mountain:

 

Unterwegs auf der Strecke:

 

Mein heutiges Arbeitstier:

 

Gefahren sind wir die "große" 50er Runde.

Das Ganze bei traumhaften Wetter und perfekter Organisation.

 

 

Auf Wiedersehen Dortmund - Hallo Soest!

 

 

 

1 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 4

 

 

Heute war dann also der vierte Lauf der WWBT 2012 in Neuenrade an der Reihe.

Schon um 7:30 Uhr habe ich mich mit Zenon getroffen, die Bikes ins Auto geladen,

um dann durch etliche Umleitungen doch erst gegen 9:00 Uhr in Neuenrade anzukommen.

Egal - Schnell die Starterkarte abgeholt und dann erst einmal Kaffee getrunken.

 

Pünktlich um 10:00 Uhr bin ich dann zusammen mit Stef und Mario gestartet.

Leider haben die zwei dann schon an den ersten Steigungen abreißen lassen müssen,

so dass ich bis kurz vor der ersten Kontrollstelle allein gefahren bin.

Dort hatte ein Kollege von Sebastian Defekt und ich habe angehalten um mit Reifenheber

und Pumpe auszuhelfen, was dann auch zum Wiedertreffen mit Stef und Mario geführt hat.

(aber auch diesmal nicht von allzu langer Dauer sein sollte ...)

 

Landschaftlich war es bestimmt die bis dato schönste Strecke, wenn man denn bei dem Nebel

was gesehen hätte ...

Leider sah die Umgebung wärend der gesamten Strecke irgendwie so aus:

 

 

 

 

 

Da ich ja von dort dann mit dem Bike wieder zurück nach Dortmund bin,

hatte ich mich heute dann mal für die kurze 34km-Variante entschieden.

(Es standen ja noch gute 50km Heimweg an.)

 

Fazit:

Endlich mal Sebastian und Kollegen persönlich kennengelernt.

Die Gegend um Neuenrade ist wahrscheinlich eine sehr schöne :-)

und die natürlich absolut nicht neue Erkenntnis, das ein gemeinsames Fahren solcher Routen

wirklich nur Sinn macht, wenn auch das Leistungsniveau entsprechend gleich ist ...

 

 

Auf Wiedersehen Neuenrade - Hallo Dortmund!

 

 

 

4 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 3

 

 

Da ist nun also auch der 3. Lauf der WWBT 2012 absolviert.

Zu meiner großen Verwunderung hatte es anscheinend die ganze Nacht nicht geregnet.

Gegen 8:30 Uhr sind Zenon und ich gemeinsam los Richtung Startplatz Europaschule

und waren natürlich schon extrem früh dort,

so dass man den üblichen Einschreibeschlangen zum Glück aus dem Weg ging.

(um genau zu sein, es war überhaupt niemand vor mir ...)

 

Wie man sieht, noch nicht viel los.

 

Also haben wir in der dortigen Kantine noch gemütlich einen Kaffee trinken können

und kurz vor dem Start um 10:00 Uhr, sah es dann schon so aus.

 

Bis zur ersten Halde, mit einem einige doch an ihre Grenze bringenden vermatschten Trail,

haben die Wolken gehalten.

War bis dorthin nur der teils heftige Gegenwind kräftzehrend, kam dann noch der Regen hinzu.

 

So waren wohl Alle erst einmal froh sich an der Verpflegungstelle in Lanstrop

bei warmen Zitronentee, Waffeln und belegten Broten stärken und wärmen zu können.

 

Zenon ...

 

und meine, doch ziemlich eingesaute und wie ein begossener Pudel aussehende, Wenigkeit :-)

 

Das Bike sah natürlich dementsprechend aus.

 

Ab da ging der Regen erst richtig los und sollte bis Ankunft Start/Ziel auch nicht mehr aufhören!

(Dazu kam das diese letzten Kilometer nur gegen den starken Wind stattfanden ...)

Trotzdem war auch diese CTF eine absolut gelungene Veranstaltung.

Mit hin und Rückfahrt auf gute 70km gekommen.

 

Auf Wiedersehen Dortmund - Hallo Neuenrade!

 

 

 

 

4 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 2

 

 

 

Heute war dann also der 2. Lauf der WWBT 2012 an der Reihe, welcher vom RSC Werne ausgetragen wurde.

Diesmal bin ich nicht mit Zenon, der mit seinen RSV Dortmund-Nord Kollegen am Start war, sondern gemeinsam mit Wil gefahren.

Schon direkt bei unserer Ankunft wurde klar das auch diese CTF sehr gut besucht ist,

da wir nur noch einen Parkplatz in der hintersten Ecke bekommen haben.

 

Start/Ziel in Werne.

 

 

Auch wenn es heute nicht geregnet hat, wurde auch hier schnell klar, das durch den tiefen Boden

diese CTF kein Zuckerschlecken wird und so sahen die Bikes am ersten Kontrollpunkt auch aus.

 

Leider hat sich der dichte Nebel während der gesamten Fahrt nicht verzogen

und so war vom schönen Münsterland, außer dichten Nebelschwaden, nicht viel zu sehen.

 

Hurra! Wil freut sich ob der vollen Stempelkarte :-)

 

Und ich mich, weil ich kurz vorher wegen einer mitten im Schlamm stehengebliebenen Dame

ebenfalls vom Bike runter musste und bis fast zu den Knöcheln im Modder stand ...

 

 

Zurück in Werne und vor dem verdienten Kaffee noch schnell die Bikes vom Matsch befreien.

 

Zwei zwar recht erschöpfte, aber doch zufriedende Biker.

(Wobei sich der rechte der beiden gerade kauend an einem Energieriegel vergnügt ...)

 

Fazit:

Auch wenn man auf der von uns absolvierten 53er Runde nicht viel von der Landschaft sehen konnte,

war auch diese CTF eine sehr gelungene Veranstaltung.

 

 

Auf Wiedersehen Werne - Hallo Dortmund!

 

 

 

3 Kommentare

WWBT 2012 - Chapter 1

 

 

Heute stand der 1. Lauf der WWBT 2012 beim SC Capelle '71 auf dem Programm.

Hatte ich ja anfangs noch die Hoffnung das es nicht regnen würde,

wurden die zahlreichen Starter kurz vor Start mit einem heftigen Platzregen begrüßt.

Dieser war allerdings nicht von langer Dauer und so war es auf den ersten 20

der insgesamt 55 zu absolvierenden Kilometern dann doch zumindest von oben trocken.

 

Einschreibe- und Start/Zielbereich in Capelle.

 

Zenon vom RSV Dortmund Nord und ich haben beschlossen die Strecke zusammen zu fahren,

da wir vom Leistungsniveau her recht gleich sind.

Kurz hinter dem Ortsausgang gings es dann auch schon auf dem ersten völlig aufgeweichten

und demnach extrem matschigen und tiefen Feldweg gleich ordentlich zur Sache.

(Soviel Schamm wie heute habe ich selten abbekommen!)

 

Erste Fahrer hatten dort schon reichlich Probleme mit wegrutschenden Reifen und Vortrieb. 

 

Nach 25km die erste Kontrollstelle bei Schloss Nordkirchen.

 

Die Fahrer sahen "schlammtechnisch" natürlich nicht besser aus.

 

Natürlich habe ich bei der Schlammschlacht auf rostfreies Material gesetzt.

 

Da ist der 1. Lauf der diesjährigen WWBT also nun erfolgreich absolviert.

 

Fazit:

Die ersten 3 Punkte sind eingefahren.

Großes Lob an die Ausrichter für die perfekte Ausschilderung und den reibungslosen Ablauf.

Ich habe, im Gegensatz zu anderen,  auf nasser Strecke überhaupt keine Probleme mit den Nobbys.

Ich hasse quietschende Scheibenbremsen und liebe meine ruhigen Cantis!

 

 

Auf Wiedersehen Capelle - Hallo Werne!

 

 

 

2 Kommentare